Bundesumweltministerium fördert Energiesparberatung einkommensschwacher Haushalte

Das Bundesumweltministerium erneuert seine Förderung des bundesweiten „Stromspar-Check“. Damit kann das Nachfolgeprojekt „Stromspar-Check Aktiv“ am 1. April in Wolfsburg als Kooperation der Wolfsburger EnergieAgentur GmbH und der Wolfsburger Interessengruppe Sozialhilfe e. V. starten.Ehemalige Langzeitarbeitslose, die im Rahmen des Projektes zu Stromsparhelferinnen und -helfern ausgebildet wurden, informieren wie mit einfachen und wirkungsvollen Maßnahmen Strom und Geld gespart werden kann. Die Stromsparhelfer ermitteln und analysieren den Energie- und Wasserverbrauch der Haushalte vor Ort, bauen kostenlos Energiesparartikel ein und geben Tipps zur Nutzung sowie zum energieeffizienten Verhalten. Einkommensschwache Wolfsburger Haushalte können dadurch im Schnitt jährlich 271 Euro einsparen.

Termine mit den Stromsparhelfern können unter (05361) 7023763 vereinbart werden.

Das Projekt „Stromspar-Check Aktiv“ wird vom Deutschen Caritasverband und dem Verband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands durchgeführt und vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Die Initiative umfasst derzeit 140 Beratungsstellen in Deutschland.