350. Stromspar-Check in Wolfsburg

Die Stromsparhelfer des Stromspar-Checks Wolfsburg haben seit Projektbeginn im April 2016 schon 350 Beratungen durchgeführt. Ein guter Zeitpunkt Bilanz zu ziehen. Stromsparhelfer Herr Nagel übergibt heute einen Scheck an Herrn Dr. Farny und Herrn Kern vom Umweltamt der Stadt Wolfsburg über 155 eingesparte Tonnen CO2 in Wolfsburg. „Gut, dass das Beratungsangebot genutzt wird. Im Durchschnitt sparen die Haushalte jährlich 271 Euro an Stromkosten.“ so Kern, Klimaschutzmanager der Stadt Wolfsburg. „Der Stromspar-Check ist wichtig, da mit einfachen Maßnahmen ein beachtlicher Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird. So werden soziale Aspekte mit dem Klimaschutz verbunden.“, betont Farny, Abteilungsleiter im städtischen Umweltamt.

 

Die beratenen Haushalte erhalten ein kostenloses Starterpaket zum Stromsparen und damit  Hilfe zur Selbsthilfe. Allein aus dem Einbau der Energiesparartikel und ausgetauschten Kühlgeräte im Rahmen der Beratungen ergibt sich für Wolfsburg eine jährliche Einsparung von mehr als 155 t C02.  Betrachtet man die langfristigen Einsparungen über die Lebensdauer der Energiesparartikel und ausgetauschten Kühlgeräte kommt man sogar auf eine Einsparung von mehr als 1.178 t C02.

 

Die Stromsparhelfer ermitteln und analysieren den Energie- und Wasserverbrauch der Haushalte vor Ort, bauen kostenlos Energiesparartikel ein und geben Tipps zur Nutzung sowie zum energieeffizienten Verhalten. Darüber hinaus können Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld im Rahmen des Kühlgerätetauschs einen 150-Euro-Gutschein für den Kauf eines energieeffizienten A+++-Kühlgerätes erhalten, wenn das neue Gerät mehr als 200 KWh pro Jahr einspart. Der alte Kühlschrank wird im Gegenzug fachgerecht entsorgt.

 

„Das Projekt Stromspar-Check Wolfsburg läuft als Kooperation der Wolfsburger EnergieAgentur GmbH und der Wolfsburger Interessengruppe Sozialhilfe e. V. Zurzeit sind beim Stromspar-Check Wolfsburg fünf Stromsparhelfer im Einsatz, die die Kunden unabhängig beraten“, so Hartmut Leitner, Projektleiter. Ferner stellt er in Aussicht, dass das Projekt in Wolfsburg bis 2022 verlängert wird.

 

Termine mit den Stromsparhelfern können unter dieser Telefonnummer vereinbart werden:

05361-7023763.

 

Unterstützt wird das Projekt u. a. von der Stadt Wolfsburg, dem Jobcenter, dem IG Metall Arbeitskreis „Arbeitslos – nicht wehrlos!“ und der Wolfsburger Tafel.

 

Seit 10 Jahren gibt es mittlerweile den Stromspar-Check bundesweit als Aktion des Deutschen Caritasverband und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) in rund 150 Städten und Kreisen: Hier werden arbeitsmarktpolitische, sozialpolitische und umweltpolitische Ziele miteinander verbunden. Gefördert wird der Stromspar-Check vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Klimaschutzinitiative.

 

Bildunterschrift:
Daniel Kern, Dr. Horst Farny (beide Umweltamt Stadt Wolfsburg), Marc-Frederik Augath (Geschäftsführer EnergieAgentur), Matthias Nagel (Stromspar-Check Wolfsburg), Maja Sprotte (EnergieAgentur), Hartmut Leitner (Wolfsburger Interessengruppe Sozialhilfe)